Kinderkreuzweg

Kinderkreuzweg

Kinderkreuzweg -  29. März 2013 von Oeffingen nach Schmiden

Um 10 Uhr startete man an der Katholische Kirche Oeffingen. Dort wurden die annährend 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den diesjährigen Weg eingestimmt.  Gemeinsam mit vielen (Kommunion-)kindern und engagierten Eltern konnte Gemeindeassistentin Inga-Mareen Lang den Kinderkreuzweg mit den Kindern begehen und durchführen. Frau Seidl begleitete die gesungenen Lieder mit der Gitarre. Kinder durften ein großes Kreuz aus Holz und einen Holzkranz, der an den Dornenkranz Jesu erinnern soll, von Station zu Station tragen.

Nach dem gemeinsamen Weg nach Schmiden mit insgesamt drei Stationen (Jesus wird zum Tode verurteilt, Jesus begegnet seiner Mutter und den weinenden Frauen und Jesus wird ans Kreuz genagelt) kamen alle Familien in der Schmidener Dreifaltigkeitskirche an. In der Kirche stand Jesus Christus und das Kreuz wieder im Mittelpunkt (Station: Jesus stirbt am Kreuz). Verteilt auf die vier Stationen wurde die Leidensgeschichte Jesu kindgerecht erzählt. Anhand von passenden Liedern, Rollenspielen, Aktionen und Gebeten konnten die Kinder und Familien an Jesus denken und ihn an der letzten Station mit einer Kerze am Kreuz verehren.

Im Mittelpunkt stand Jesus Christus, das Kreuz und seine Botschaft. Jesus Christus ist für uns am Kreuz gestorben, für unser Versagen, unsere Schuld, unsere Traurigkeit und Verzweiflung. Doch Jesu Weg endete nicht mit dem Tod, er stand drei Tage später von den Toten auf und besiegte ihn.

Traditionell bekamen die Kommunionkinder ihre Kommunionkreuze überreicht. Diakon Peter Seidl kam zur vierten Station in der Kirche hinzu und segnete die Kreuze.  Er beendete den Kinderkreuzweg mit Gemeindeassistentin Inga-Mareen Lang mit dem Blick auf die Auferstehung.                                                     IML